Stadtkommandant Cann feierte 85. Geburtstag

 

Ein im Monat unterlaufender Übertragungsfehler hat dafür gesorgt, dass wir an einen Protagnisten, der viel für die friedliche Beendigung des Kalten Krieges beigetragen hat, im Juni nicht erinnert haben. Das wollen wir jetzt nachholen, denn der ehemalige französische Stadtkommandant François Cann feierte bereits im Juni seinen 85. Geburtstag.

Der frühere Drei-Sterne-General, Jahrgang 1932, trat mit 20 Jahren dem französischen Militär bei und startete somit seine sehr beachtliche Karriere, die ihn u. a. nach Kanada, Kambodscha, Algerien, Belgien, in den Libanon und schließlich nach Berlin führen sollte. Militärisches Blut floss ohnehin durch seine Adern, denn schon seine Großväter dienten beim Militär.

 

Frankreichs Ex-Stadtkommandant François Cann (Bild: S.B.)

 

Nach einer zweijährigen Ausbildung wurde er einer Fallschirmjäger-Einheit zugeordnet – seiner neuen „Familie“. Ab Februar 1956 befehligte er als Zugführer mehrere Einheiten in Algerien und wurde im Anschluss im französischen Pau als Ausbilder eingesetzt.  

Zwischen 1965 und 1971 war er Ausbilder von Einheiten der kambodschanischen Armee – eine bittere Erinnerung, denn sämtliche seiner Schüler wurden durch Angehörige der Roten Khmer getötet.

Ab 1973 erhielt er neue Aufgaben – u. a. als Stabschef in Toulouse aber auch als Befehlshaber der Marineinfanteristen. Schließlich übernahm er 1987 als Divisionsgeneral den Posten des französischen Stadtkommandanten in Berlin. Er bildete mit dem US-Amerikaner Raymond Haddock und dem Briten Robert Corbett das letzte höchste Alliierten-Gespann in der noch geteilten Stadt. Seine Aufgaben erloschen mit Ablauf des Vortags der Deutschen Einheit, am 2. Oktober 1990.

Nur ein paar Tage später übernahm er eine Kommandeurs-Funktion der NATO in Belgien und wurde zum Generalleutnant ernannt. Am 20. Juni 1992 trat er schließlich in den Ruhestand.

François Cann, der von seinen nachgeordneten Kameraden stets respektvoll als „Chef“ angesprochen wurde, ist seit 1957 mit seiner Frau Françoise verheiratet, mit der er sich ein kleines Traumhaus in der Provence verwirklichte. Beide haben drei Töchter und inzwischen auch Enkelkinder.

Mit seinem ehemaligen britischen Kommandanten-Kollegen Sir Robert Corbett (77) ist der frühere Generalleutnant, der u. a. als Großoffizier der Legion und mit dem Berliner Landesverdienstorden ausgezeichnet wurde, heute noch eng befreundet. Cann schreibt inzwischen seine Memoiren, wenn auch offiziell nur für seine Nachfahren. Wir sind gespannt und gratulieren recht herzlich. (red1)

 

GSU is watching you

Terminkalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Termine

Sa Sep 02 @15:30 -
SUMMER SUMMIT
Mo Sep 04 @17:00 -
Stammtisch
Mo Okt 02 @17:00 -
Stammtisch

Webseitenbesuche

Heute 1

Gestern 25

Woche 102

Monat 673

Insgesamt 123568

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der Royal Military Police Association und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.