Über uns

Über uns: Unsere Vereinsphilosophie

 

Herzlich willkommen bei der Kameradschaft 248 GSU e. V., dem einzigen Verein ehemaliger Angehöriger der früheren German Security Unit.

Unter dem Namen "German Service Organisation (Watchman Service)" im Dezember 1950 aufgestellt, ab 1968 als "German Service Unit" in den offiziellen Status als Wachpolizei angehoben und ab 1982 mit dem neuen Namen "248 German Security Unit" als größte Kompanie in das 2. Regiment der britischen Militärpolizei in Berlin integriert, schrieb die Einheit als Deutsche Dienstorganisation der Britischen Streitkräfte ihre eigene Geschichte!

Und die GSU war mehr als eine Wachpolizei, so stand sie als Garant der damaligen Sicherheitsarchitektur der Britischen Streitkräfte während des Kalten Krieges und hatte zudem zahlreiche Speziealaufgaben, die mit dem reinen Status einer Wachpolizei schon lange nicht mehr vereinbar waren.

Tauchen Sie ab, in die spannende Geschichte der weltweiten größten Kompanie der Royal Military Police (RMP), die sich auch dadurch abzeichnete, dass sie zugleich die weltweit einzige deutsche Einheit war.

Nun zum Verein: Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Besonderheit unserer Vereinsphilosophie näher bringen, denn die Mitglieder der Kameradschaft 248 GSU e. V. haben es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur das Miteinander der Ehemaligen zu fördern, sondern die Geschichte der früheren Einheit zu wahren und in Ehren zu halten und als einen kleinen Bestandteil des Kalten Krieges, den nachfolgenden Generationen in diversen Projekten zu vermitteln.

Hierbei erhalten wir wichtige Unterstützung von Zeitzeugen, so u. a. von Heinz Radtke und Ulich Jäckel †, die als Führungsoffiziere in der German Security Unit gedient haben, sowie von Sir Robert J. S. Corbett, dem letzten britischen Stadtkommandanten in Berlin.

Unser Dank gilt aber auch offiziellen Stellen - insbesondere dem Bezirksamt Spandau von Berlin, der britischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, der Royal Military Police Association und britischen Dienststellen in London.

In dem wir in zahlreichen Arbeitsgruppen gemeinsam an der spannenden Geschichte arbeiten und diese der Öffentlichkeit auch unverklärt zugänglich machen, unterscheiden wir uns von den meisten der vergleichbaren Vereine. Wir sind nicht daran interessiert, Bilder erklärungs- und inhaltslos an Wände zu hängen oder im Internet einzustellen. Wir werden uns als Vereinsmitglieder und Ehemalige der German Security Unit auch nicht nur auf die Erfahrungen der eigenen Dienstzeit beschränken sondern wollen vielmehr die Gesamtheit der Einheitsgeschichte erfassen.

Aus diesem Grund haben wir uns 2012 konzeptionell mit einem anderen Webmaster neu aufgestellt, um der Selbstherrlichkeit eines Einzelnen entgegenzutreten und die Einheit in einem breiten Spektrum auf dieser neuen Internetpräsenz darzustellen, die zu den fehlerhaften Inhalten der alten Seite keinerlei Bezug mehr hat.

Die Kameradschaft 248 GSU e. V. setzt dies auf Basis eines 2-Säulen-Modells um, das wir Ihnen gerne vorstellen und somit verdeutlichen wollen (nutzen Sie bitte die bereits eingerichteten Verlinkungen):

 
 
 
 
Ausgehend von der 44jährigen Geschichte, bildet der Verein mit dessen Mitgliedern und Organen, das sind die Mitgliederversammlungen und der geschäftsführende Vorstand, die erste Säule. Unsere Mitglieder stellen Ihnen die Vereinsgeschichte und die wirklich vielfältigen Projekte (soziale Projekte, Ausstellungen, sonstige Projekte) der Kameradschaft und die daraus resultierenden Pressereaktionen (VereinGSU) vor. Darüberhinaus führt der Verein regelmäßige Veranstaltungen (siehe: Termine) durch, die grundsätzlich für jedermann zugänglich sind.

In der zweiten Säule, die wir als GSU-History bezeichnet haben, spiegelt sich die Geschichte unserer ehemaligen Einheit wieder, die wir Ihnen, in Jahrzehnte aufgeteilt, umfassend darstellen. Darüberhinaus finden Sie eine Aufstellung der wichtigsten Kommandeure sowie demnächst der Wachobjekte und Ausrüstungsgegenstände der früheren Einheit vor.

Auch eine Übersicht der Bewaffnung, Uniformen, Abzeichen und natürlich über die Hundestaffel der German Security Unit werden folgen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere ehrenamtlichen Mitglieder Zeit benötigen, um die vielfältigen Unterlagen auszuwerten.

Wir garantieren Ihnen, dass wir nur Erkenntnisse online stellen werden, die wir aufgrund von historischem Material und Aussagen von Zeitzeugen belegen können.

Bilden Sie sich ein eigenes Urteil über die geschichtliche Darstellung der German Security Unit und lassen sich nicht durch Außenstehende blenden, die mit selbst erteilten GSU-Titeln und Erlebnissen werben. 

Unsere Mitglieder beschränken sich nicht nur auf das selbst erlebte. In einem Traditionsverein wie der GSU-Kameradschaft gilt die Devise, wie bei aktiven Angehörigen einer bestehenden militärischen Einheit auch, dass man "den Herzschlag der Einheit nur spürt, wenn man deren Geschichte kennt und ehrt".

Es sind unsere Mitglieder, die mit ihrer Arbeit als Verein und als Geschichtswahrer, die ehemalige Einheit tragen. Dies mach das 2-Säulen-Modell deutlich und hebt die Kameradschaft 248 GSU e. V. von einigen anderen Vereinen und Einzelnen mit Abstand hervor.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und bitten zu entschuldigen, dass wir zurzeit noch nicht alles komplett darstellen können. Aber wir arbeiten daran.

 

Das Team der Kameradschaft 248 GSU e. V.

 

Inhalt und Gestaltung: ©Schanz

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der Royal Military Police Association und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.