Große Sachspende für Wilhelmstadt-Schulen

 

Vereinsmitglieder haben heute der Leitung der Wilhelmstadt-Schulen zahlreiche Büroausstattung, darunter mehrere Schreibtische mit Sesseln und einen Konferenztisch mit 12 Stühlen übergeben, die künftig nicht nur in den Verwaltungsschulbetrieb einfließen, sondern auch einen neuen Arbeitsraum der GSU-Kameradschaft füllen werden.

 

Gerhard E. Zellmer mit IBEB-Chef Irfan Kumru (re.)

 

„Auch Flipcharts, Aufsteller und anderes Inventar wurden zur Verfügung gestellt und können jetzt genutzt werden“, freut sich der Vereinsvorsitzende Gerhard E. Zellmer bei der Übergabe an Irfan Kumru, den Chef des Trägervereins Initiative für Bildung und Erziehung Berlin (IBEB).

Sämtliches Inventar wurde der GSU-Kameradschaft zuvor durch ein großes Berliner Institut unentgeltlich überlassen und weist einen Wert von mehreren Tausend Euro auf. „Hierbei gilt es besonders, unserem Mitglied Thomas Weiberg zu danken, der die ganze Sache angestoßen hat“, so Zellmer.

Mit den Wilhelmstadt-Schulen, den heutigen Liegenschaftsinhabern der früheren Smuts Barracks, arbeitet der GSU-Verein bereits seit dessen Gründung eng und vertrauensvoll zusammen. Die Smuts Barracks waren zwischen 1950 und 1994 die Standortkaserne der damaligen German Security Unit. (red1)

 

GSU is watching you

Terminkalender


Notice: Undefined variable: cal_day in /var/customers/webs/gsu248/modules/mod_jevents_cal/tmpl/default/calendar.php on line 305
September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Termine

Mo Okt 02 @17:00 -
Stammtisch
Mo Nov 06 @17:00 -
Stammtisch

Webseitenbesuche

Heute 6

Gestern 40

Woche 193

Monat 699

Insgesamt 124471

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der Royal Military Police Association und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.