Trauer im Verein: Hans-Christian Hoff gestorben

 

Immer wieder haben Vereinsmitglieder versucht, einen ihrer Kameraden zu erreichen - vergeblich. Über die Hausverwaltung führte nun eine Spur zu einer Verwandten von Hans-Christian Hoff (Foto), die das Rätsel schließlich dramatisch enden ließ.

 Hans-Christian Hoff (1950 - 2016)

Hans-Christian Hoff ist bereits im April 2016 an den Folgen seiner schweren Zucker-Erkrankung verstorben. Der ehemalige Security Guard war ab Juli 1989 bis zur Auflösung der Einheit im Sepetember 1994, Angehöriger der German Security Unit. Im Anschluss wurde Hoff in die BRIO Security übernommen, die bis Mitte Dezember 1994 mit der sicherheitsrelevanten Abwicklung der britischen Liegenschaften Berlins betraut war. Im November 2010 trat er der GSU-Kameradschaft bei.

Seit Jahren litt der Rentner bereits an seiner Krankheit und war inzwischen auf einen Rollator angewiesen. Dennoch ließ es sich Hoff nicht nehmen, an einigen Events und vor allem an Mitgliederversammlungen teilzunehmen, denn kameradschaftliches und soziales Engagement prägten stets das Leben des Ex-GSU-Guards. Über viele Jahre war er auch als Mitglied des Malteserordens im Einsatz und wurde hierfür mit dem Malteserkreuz ausgezeichnet.

Für den Vorstand erklärte der Vorsitzende Gerhard E. Zellmer: „Wir sind unendlich traurig und müssen uns nun, innerhalb nur weniger Wochen, bereits vom vierten Kameraden verabschieden. Das tut weh, zumal wir intensiv versucht hatten, Hans-Christian zu erreichen. Erst vor wenigen Wochen haben wir seine noch immer bestehende Wohnung in der Obstallee aufgesucht und eine Nachricht hinterlassen.“

Hans-Christian Hoff wurde 66 Jahre alt und in der Nähe von München beigesetzt. (red1)

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der Royal Military Police Association und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.