Bewegender Abschied von Christian Zellmer

 

Auf Spandaus Städtischem Friedhof "In den Kisseln" nahmen heute mehr als 100 Menschen Abschied von Christian Zellmer (†62), darunter viele Angehörige der GSU-Kameradschaft.

Nicht nur zahlreiche Mitglieder der Familie, sondern auch viele Freunde, frühere Arbeitskollegen und vor allem Stammgäste der "Quelle", einschließlich der in der Kneipe beheimateten Vereine, begleiteten Zellmer heute auf seinem letzten Weg. Unter den Trauergästen waren auch Vorgänger des verstorbenen Schankwirts und dessen Nachfolger Diana und Helge Grupe.

 

 

 

Für den GSU-Verein legte Vorstandsmitglied Uwe Krumrey ein Gebinde nieder, der damit nicht nur den ehemaligen Kneipenwirt, sondern einen Freund der Kameradschaft würdigte. Musikalisch umrahmt wurde die Trauerfeier durch eine Abordnung der Berlin Police Pipe Band (Foto), die mit einem Piper sowie einem Drummer auf Wunsch der Familie spielte.

Zwischen 2006 und 2016 stellte Zellmer, ein Bruder des heutigen Vereinsvorsitzenden Gerhard E. Zellmer (59), die Kiezkneipe "Zur Quelle" immer wieder als Veranstaltungsort zur Verfügung. 2010 wurde in deren Räumen schließlich der Verein gegründet und ab Juni 2011 der monatliche Stammtisch durchgeführt.

"Christian hat unserem Verein ein echtes Zuhause gegeben, das werden wir ihm niemals vergessen", erklärte Krumrey.

Aus Dankbarkeit wurde Zellmer am 23. Juli mit der Ehrennadel der GSU-Kameradschaft ausgezeichnet - zu einem Zeitpunkt, als der ehemalige Schankwirt bereits schwer erkrankt war. Nur 18 Tage später starb Zellmer im Alter von nur 62 Jahren an seinem Krebsleiden.

Heute nahm die GSU-Kameradschaft, die Christian Zellmer so viel zu verdanken hat, endgültig von ihm Abschied. (red1)

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der Royal Military Police Association und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.